ellaOne

EllaOne ist die bekanntste "Pille danach". Sie können über Medox24 die Pille danach rezeptfrei, also ohne Rezept vom Hausarzt bestellen. Ihnen wird ein Rezept für ellaOne ausgestellt.

ellaOne Fachinformation


ellaOne - die Pille danach

Seit 2009 auf dem Markt, verspricht die ellaOne gegenüber herkömmlichen Präparaten eine Wirksamkeit bis 5 Tage nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr und soll die Verhütungswirkung schon mit geringeren Dosen und weniger Nebenwirkungen erreichen.
Die Pille danach ist keine Abtreibungspille. Sie verhindert lediglich, dass sich ein Ei in die Gebärmutter einnistet und wirkt nicht, wenn bereits eine Schwangerschaft besteht. Eine Gefährdung für das ungeborene Leben besteht bei der Einnahme des Medikamentes nicht.
ellaOne wird oral eingenommen und ist verschreibungspflichtig. Bei gesetzlich versicherten Frauen werden die Kosten bis zum 20. Lebensjahr von der Krankenkasse übernommen.

Wirkstoff und Wirkungsweise


ellaOne enthält den Wirkstoff Ulipristal in Form von Ulipristalacetat. Dieser wirkt ähnlich wie Medikamente zur Frühabtreibung und verhindert das Andocken des Sexualhormons Progesteron an seinen Rezeptor. Progesteron ist wesentlich an der Steuerung des Ablaufs einer Schwangerschaft beteiligt und wichtig für das Auslösen des Eisprungs. Sind die Bindungsstellen für Progesteron durch Ulipristalacetat blockiert, kann das Sexualhormon nicht mehr wirken. Somit wird zum einem der Eisprung gehemmt und zum anderen wird die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut für das Einnisten einer befruchteten Eizelle beeinflusst.

Anwendung


Ulipristal dient im Notfall der Verhinderung einer Schwangerschaft und wird nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr beziehungsweise nach Versagen der schwangerschaftsverhindernden Maßnahmen eingenommen.
ellaOne sollte nicht als Alternative zu anderen Verhütungsmitteln gesehen werden, da die Sicherheit nach häufiger Einnahme abnimmt und die Nebenwirkungen stärker werden.

Dosierung


ellaOne ist als 30 mg Tablette auf dem Markt und sollte baldmöglichst, spätestens 120 Stunden nach dem letzten Geschlechtsverkehr eingenommen werden, um ihre Wirkung zu entfalten. Die Tablette kann zu einer Mahlzeit oder zwischen zwei Mahlzeiten eingenommen werden und ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Regelzyklus möglich. Sollte innerhalb von drei Stunden nach Einnahme Erbrechen auftreten, muss die Einnahme wiederholt werden. Eine bereits bestehende Schwangerschaft muss vor Anwendung des Arzneimittels ausgeschlossen werden.

Gegenanzeigen


In folgenden Fällen darf ellaOne nicht eingenommen werden
- bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff
- bei bestehender Schwangerschaft
- bei einer bereits stattfindenden Einnahme von Levonorgestrel
- bei nicht kontrollierbarem Asthma durch orale Einnahme von Steroiden
- bei einer Unverträglichkeit mit Lactose Monohydrat.

Schwangerschaft und Stillzeit


Sollte bereits eine Schwangerschaft bestehen oder vermutet werden, dass eine Schwangerschaft besteht, darf das Medikament nicht eingenommen werden.
Das Stillen muss nach der Einnahme von ellaOne für mindestens 36 Stunden unterbrochen werden, da noch unbekannt ist, ob Ulipristal in die Muttermilch übergeht.

Wechselwirkungen


Die Wirksamkeit von ellaOne kann bei gleichzeitiger Anwendung folgender Arzneimittel oder Arzneimittelgruppen vermindert sein:

- dem Tuberkulose Mittel Rifampicin
- den Antiepileptika Phenytoin, Phenobarbital und Carbamazepin
- dem AIDS Mittel Ritonavir
und bei der Einnahme eines Johanneskraut Präparates.
Arzneimittel zur Behandlung von Magenübersäuerung und Magengeschwüren (z.B. Omeprazol) schwächen die Wirksamkeit von ellaOne ebenfalls ab.
Durch gleichzeitige Anwendung von bestimmten Arzneimitteln zur Behandlung von Pilzinfektionen (z. B. Ketoconazol, Itraconacol) oder anderen Infektionen (z.B. Telithromycin, Claritthromycin) kann es zu verstärkten Nebenwirkungen kommen.
Außerdem kann die Wirkung von Gestagenen beeinträchtigt werden. Verhütungsmittel mit Östrogen-Gestagen-Kombinationen (die `Pille´) oder Schwangerschaftsunterbrecher die Levonorgestrel enthalten, sind daher zu vermeiden.

Nebenwirkungen


Nachfolgend sind die bekanntesten Nebenwirkungen von Ulipristal in ellaOne aufgelistet. Beachten Sie bitte, dass diese Nebenwirkungen nicht auftreten müssen, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente reagiert und Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform verschieden ausfallen können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Bauchschmerzen, Regelunregelmäßigkeiten.

Häufige Nebenwirkungen:
Infektionen, seelische Störungen, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Übelkeit und Erbrechen, Verdauungsstörungen, Muskelkrämpfe, Regelschmerzen, verlängerte Regelblutung, verstärkte Regelblutung, Müdigkeit.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Appetitstörungen, Depressionen, Angstsymptome, Schlaflosigkeit, Libido-Störungen, Reizbarkeit, Schläfrigkeit, Zittern, Hitzewallungen, Durchfall, Verstopfung, Mundtrockenheit, Akne, Hautausschlag, Bewegungsschmerzen, vermehrter Harnfluss, Brustschmerzen, Gebärmutterkrämpfe.

Seltene Nebenwirkungen:
Austrocknung, Aufmerksamkeitsstörung, Geschmacksstörung, Antriebshemmung, Nasennebenhöhlenbeschwerden, Husten, Nasenbluten, Sodbrennen, Nesselsucht, Nierensteine, Nierenschmerzen, Urinverfärbung, Aufplatzen von Eierstockzysten, Entzündungen, Krankheitsgefühl, Fieber, Schüttelfrost.

Dies sind nur einige mögliche Nebenwirkungen, die genaue Auflistung entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Warnhinweise


ellaOne ist kein Verhütungsmittel das regelmäßig anzuwenden ist, sondern ist zur einmaligen Anwendung gedacht. Da es keine Untersuchungen zur Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels bei mehrmaliger Einnahme während ein und desselben Menstruationszyklus gibt, sollten diese unterbleiben.

Nach Einnahme des Medikaments kommt es häufig zu leichten bis mäßig starken Schwindelgefühlen, gelegentlich tritt Schläfrigkeit und Verschwommensehen auf. In seltenen Fällen können Aufmerksamkeitsstörungen auftreten, die das Autofahren oder das Führen von Maschinen gefährlich machen.

ellaOne enthält Lactose, die manche Patienten schlecht vertragen.
Es sei darauf hingewiesen, dass Arzneimittel allergische Reaktionen auslösen können. Anzeichen dafür sind Hautrötung, Juckreiz der Haut, Schleimhautschwellung, juckende Rötung der Augen oder eine erschwerte Atmung.

Bei diesen Anzeichen informieren Sie bitte umgehend einen Arzt.

ellaOne Bilder