Priligy ist das erste rezeptpflichtige Medikamente gegen vorzeitige Ejakulation. Viele Kunden teilen eine 60mg Priligy Tablette in der Mitte um somit 2 x 30mg zu einen günstigen Preis zu erhalten.

Priligy Fachinformation

Wirkung der Inhaltsstoffe

Der Wirkstoff nennt sich Dapoxetin. Er ist in Priligy enthalten. Das Medikamt liegt gewöhnlich in Tablettenform vor und wird mit Hilfe eines Schluckes Wasser zu sich genommen. Wichtig ist, dass sich die Tablette dort nicht auflösen darf, sondern nur mit Hilfe des Wassers geschluckt werden soll. Einsatz findet es in den Fällen eines frühzeitigen Samenergusses. Wann ein solcher vor liegt, kann nicht objektiv bestimmt werden. Es ist der Eindruck des betroffenen Mannes, der berücksichtigt werden sollte.

Die Tatsache, dass es frühzeitig zu einer nicht erwünschten Errektion kommt, ist ein Problem, dass in jedem Lebensalter auftreten kann. Es liegt nicht insbesondere bei sexuell unerfahrenen Männern vor. Die Patienten leiden häufig darunter, dass es bereits nach wenigen Minuten, häufig bereits nach einer oder zwei Minuten, as gefühlt jedoch noch eine kürzere Zeitspanne darstellt, zu einem Samenerguss in Verbindung mit einem Orgasmus kommt. Sie haben den Eindruck, dass sie ihre Frau nicht befriedigt haben. Sie fühlen sich als schlechte Liebhaber, was die Beziehung noch weiter belasten kann. Häufig kommen psychische Schwierigkeiten hinzu, die dann den frühzeitigen Samenerguss noch weiter fördern.

Der Wirkstoff versucht eine Errektion und einen Samenerguss, in Verbindung mit einem Orgasmus weiter zu verzögern. In vielen Fällen führt die Einnahme zu guten Ergebnissen. Diese Medikamte sollten man nicht nur vor dem möglichen Geschlechtsverkehr einnehmen, sondern bereits über eine längere Zeit. Das hat den Vorteil, dass man den sexuellen Kontakt nicht planen und spontan aktiv werden kann.



Anwendungsgebiete

Bei frühzeitigen Samenergüssen bei Männern ab 18 Jahren, bis etwa 60 Jahren wird das Medikamt zur Behandlung eingesetzt. Es gibt die Filmtabletten in verschiedenen Größen. Üblich sind vo allem 30mg und 60mg bei der Einnahme.

 

Achtung!

* Eingenommen werden sollte das Medikamt nur dann, wenn tatsächliche eine frühzeitige Errektion vorliegt.

* Die Einnahme darf nicht zusammen mit Drogen oder anderen Betäubungsmittel erfolgen. Dies führt zu schweren gesundheitlichen Schäden!

* Auch bei der Einnahme zusammen mit alkoholischen Getränken sollte Vorsicht geboten sein.

* Man sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszuvor achten. Ansonsten kann es zu Kreislaufschwierigkeiten und im schlimmsten Falle sogar zum Zusammenbruch des Kreislaufes führen, was durch Getränke, natürlich nicht-alkoholischer Art verhindert werden kann

* Die Teilnahme am Straßenverkehr aber auch die Bedienung größerer Maschinen sollte nach Möglichkeit vermieden werden, da die Reaktionsgeschwindigkeit verringert werden kann, was gefährlich werden könnte

* Suizidgedanken können, müssen jedoch nicht auftreten. Man sollte diese Nebenwirkung jedoch im Hinterkopf behalten, um in der Situation entsprechend agieren zu können.
* Menschen mit Gerrinungsstörungen des Blutes sollten bei der Einnahme vorsichtig sein, da konkrete Ergebnisse einer Studie momentan noch nicht vorliegen

* man sollte das Medikamt nicht plötzlich, von heute auf morgen absetzen. Vielmehr sollte man den Entzug langsam gestalten, damit der Körper sich auf die neue Situation einstellen und entsprechend reagieren kann. Weiterhin sollte zuvor Rücksprache mit dem behandelnden Arzt genommen werden, sodass keine eigenmächtigen Versuche getätigt werden.


Wann sollte mit der Einnahme von Priligy erst gar nicht begonnen werden / sie abgesetzt werden?



* bei Männern, die noch nicht volljährig sind
* Männer, die bereits weit über 60 Jahre alt sind
* bei Epilepsie, die nachgeweisen sein sollte
* bei Störungen der Psyche, wie unter anderem auch Depressionen
* bei Erkrankungen des Herzes, insbesondere, wenn eine Behandlung vorliegt
* Niere
* Leber
* Laktose-Intoleranz, Milchzuckerunverträglichkeit
* Überempfindlichkeiten



Schwangerschaft / Stillzeit

Das Medikamt sollte nur von Männer eingenommen werden. Die Einnahme durch Frauen ist nicht notwendig, da es hier überhaupt keinen Zweck hat. Daher sollte ein solches Risiko gerade in der Schwangerschaft oder während der Stillzeit nicht riskiert werden.

 

Priligy Nebenwirkungen

Die folgende Liste nennt Anhaltspunkte, hat aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente. Dies kann sowohl vorteilhaft als auch einen Nachteil darstellen. Daher sollte man seinen Körper während der Einnahme beobachten und im Extremfall einen Arzt aussuchen. Hier sollte unbedingt auch die Medikamte hingewiesen werden, die eingenommen werden.

* Schwindelgefühl
* Schmerzen im Kopf
* Bauchschmerzen
* Krämpfe in der Bauchgegend
* Krämpfe
* Angstgefühl
* Müdigkeit
* Schlaflosigkeit



Wechselwirkungen

Zusammen mit Substanzen, die die Stimmung aufpuschen sollen, sollte man das Medikamt nicht einnehmen.Dies gilt sogar dann, wenn diese auf pflanzlicher Basis sind. Falls es zu einer Einnahme kommen soll, muss ein entsprechend zeitlicher Abstand eingehalten werden.

Es sollte weder gleichzeitig, noch kurz vor oder kurz nach der Einnahme von Thioridazin zur Behandlung verwendet werden. Außerdem sollte man bei der Einnahme von Mitteln des zentralen Nervensystems vorsichtig sein. Es liegen noch keine wissenschaftlichen Ergebnisse vor.

Priligy Bilder (Fotoaufnahmen aus der Apotehke)